unpolitische Menschen gibt es nicht

So viele (vor allem junge Menschen) bezeichnen sich selbst als unpolitisch, jedem klar denkenden Menschen sollte aber klar sein, dass das nicht möglich ist.
Wikipedia: „Der Begriff Politik bezeichnet ganz allgemein ein vorausberechnendes, innerhalb der Gesellschaft auf ein bestimmtes Ziel gerichtetes Verhalten.“
Politisch muss also nicht parteipolitisch bedeuten.
Für eine Meinung gegen die „alles egal, ich geh den leichtesten Weg“-Generation. Denn so wie im Moment unsere Grundrechte beschnitten werden (Vorratsdatenspeicherung, BKA-Gesetz, Terrorparagraph, Telekom-Paket) werden wir für unsere Freiheit und unsere Demokratie wohl oder übel noch kämpfen müssen.
Nur mal so nebenbei

Apropro kämpfen müssen:
In Bayern hat die Piratenpartei (die nach Wikipedia „einen freien Wissensaustausch anstrebt und eine Reformierung des Urheber- und Patentrechts, besseren Datenschutz, mehr Informationsfreiheit und verwandte Themen verfolgt“) Informationen zugespielt bekommen, dass die bayrische Polizei und Staatsanwaltschaft Skype Voice over IP Gespräche mit Hilfe eines „Bundestrojaners“ überwacht, was sich im Moment noch jeglicher gesetzlicher Grundlage entzieht, also de facto verfassungswidrig ist. Zuerst war sich niemand sicher, ob diese Informationen wahr sind. Nun wurden aber bei Mitgliedern der Piratenpartei Hausdurchsuchungen durchgeführt, die durch ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt begründet wurden. Ermittelt wird wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses eines Mitarbeiters. Auf Anfrage von Netzpolitik.org schreibt der Vorseitzende der Piratenpartei weiter:
„Unser Pressesprecher hat den Artikel auf http://piratenpartei.de/node/381 geschrieben und wurde deshalb als Zeuge (ja, als Zeuge!) durchsucht, natürlich ohne Vorwarnung um 5 Uhr früh ausm Bett geholt und es wurde ihm angedroht seine gesamten Datenträger zu beschlagnahmen wenn er nicht bei den Ermittlungen kooperiert.“
Bei Netzpolitik gibt es auch die ganze Geschichte.
Sowas macht mir Angst.