Freiheit statt Angst


Am 11. Oktober ist es soweit: Der Fredom not Fear Worldwide Aktion Day ist da und es ist eine Großdemo in Berlin geplant. Nach der größten Demo für Datenschutz im letzten Jahr wird es dieses Jahr hoffentlich eine noch größere Neuauflage geben.
Anlass gibt es ja genug, zwar wurde auch dank Markus Beckedahl von netzpolitik.org das Telekom Paket leicht abgeschwächt (Er hat Lobbyarbeit betrieben um die Freiheit der EU-Bürger im Netz zu wahren. Mehr dazu: taz), aber trotzdem gibt es noch einige Kritikpunkte. Und wie ihr dort lesen könnt (ja, man kann auf diese blauen Wörter klicken) werden Teile der Entscheidungen auf die Nationalen Gesetzesgeber abgewälzt, soll heißen: Es ist an der Zeit unsere Regierung und die Öffentlichkeit zur Wahrung unserer Freiheiten aufzurufen. Denn auch wenn es vor kurzen so etwas wie einen Datenschutzgipfel gab, handeln die Politiker (allen voran unsere Justizministerin sowie unser Innenminister) doch völlig gegen jeden Datenschutz. (Ich erwähnte ja bereits wie unsere Grundrechte beschnitten werden (Vorratsdatenspeicherung, BKA-Gesetz, Terrorparagraph, Telekom-Paket ))
Also werde ich mich am 11.Oktober mit einem Kommilitonen auf nach Berlin machen (Es gibt vergünstigte Zugtickets). Organisiert wird das ganze mal wieder vom AK Vorratsdatenspeicherung der auch eine recht gute Seite zur Demo hat. Dort steht auch noch mal genauer das Warum und Wofür.

ps: Seht es mir nach, dass ich das hier alles so schnell abfertige, aber wie ihr vielleicht wisst bin ich im Moment in Oslo und hier ist echt super Wetter, weswegen ich nicht dazu komme hier viel zu schreiben. (Auch wenn ich gerne StFeder dafür danken würde, dass er in seinem Blog über lerex.de geschrieben hat, aber alles zu seiner Zeit)