lerex

politics, style & more

Creative Commons

Geschrieben von: lars


Creative Commons ist meiner Meinung nach die beste Möglichkeit seine Werke momentan zu lizenzieren (sonst würde ich es auch nicht benutzten unter dieser Lizenz). Es bietet viele verschiedene Möglichkeiten den Gebrauch einzuschränken ist aber sehr viel offener als das restriktive copyright.

Die Möglichkeiten im Überblick (Wikipedia):

Icon Kurzform Name des Moduls Erklärung (stark verkürzt)
  by Namensnennung Der Name des Autors muss genannt werden.
  nc Nicht kommerziell Das Werk darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden, womit nach EU-Recht auch der Verkauf zum Selbstkostenpreis verboten wird.
  nd Keine Bearbeitung Das Werk darf nicht verändert werden.
  sa Weitergabe unter gleichen Bedingungen Das Werk muss – auch nach Veränderungen – unter der gleichen Lizenz weitergegeben werden.

Namensnennung ist immer dabei der Rest ist dann kombinierbar.
zB: dieser Blog steht unter der by-nc-sa Creative Commons Lizenz.

So ist es auch kein Wunder, dass Wikipedia gerne unter einer Creative Commons Lizenz stehen würde es leider aber noch immer nicht geschafft hat, aber wohl kurz davor steht.

Bei NDR kann man mittlerweile Satireshows wie “Team Deutschland” unter einer Creative Commons Lizenz benutzen (via, via)

Und selbst change.gov, die Webseite vom baldigen US-Präsidenten steht unter einer Creative Commons Lizenz. (via, via, via)

ps: Halte die Wahl von Hillary Clinton für eine gute, bin mir aber nicht so sicher was ich vom Rest des Schattenkabinetts halten soll.

3 Antworten zu “Creative Commons”

  1. Kameliendame sagt:

    Ich sehe du interessierst dich auch für Musik. Kennst du schon http://www.jamendo.com ? Da gibts massig Musik aller möglichen Genres unter CC-Lizenzen zum kostenlosen Download. Macht auf jeden Fall richtig Spass!

  2. lars sagt:

    Danke, kannte ich zwar schon, habe mich allerdings noch nicht aufraffen können mich anzumelden.
    Werde das jetzt mal nachholen und dann evt. was darüber schreiben
    :up:

  3. Matthias sagt:

    Hallo habe grade einen Interessanten Artikel im Guardian gefunden wo es um liveauftritte in England geht.
    Demnächst brauch man eine Lizenz wenn man Live auftreten will, unter anderem soll man da die ethnische Zusammensetzung der Zuschauer angeben. Hier wird Kunst reguliert so das demnächst wahrscheinlich nur noch Regierungskonforme Gruppen auftreten werden, naja die Engländer übertreiben es ganz schön mit Ihren Massnahmen zum “angeblichen Schutz der Bevölkerung”.
    http://www.independent.co.uk/arts-entertainment/music/news/how-form-696-could-pull-the-plug-on-the-capitals-music-scene-1028240.html
    MfG
    Matthias