lerex

politics, style & more

Kurz bemerkt (2)

Geschrieben von: lars

Kurz bemerkt diesmal mit Vorschlägen zu neusprechenden, ironisch sarkastischen Fernsehmoderatoren, Fassadenkletterern, der Bundestagswahl und einigem mehr.

Schäuble-Neusprechlexikon

Bei der Zeit gibt es ein nettes kleines Lexikon über die Sprache unseres Innenministers. Dort wird zB: erklärt warum der “E-Pass” E-Pass heißt und warum für “moderne Ermittlungsmethoden” keine Ermittler benötigt werden.
Da es so einiges an verlogener Politikersprache klar macht, ist es absolut lesenswert! (Darf auch gerne als Befehl interpretiert werden. Oder um es mit längst vergangenen Fernsehliteratursendungstiteln zu sagen: Lesen!) [via]
ps: In der aktuellen Zeit Printausgabe (das komische faltbare Etwas, dass aus Holzresten erstellt wurde und nun mit schwarzer Farbe (nach kurzem Nutzen) wieder zu Müll gemacht wird) wird im Artikel “Staatsbankrott” durchgespielt was passiert wenn ein (EU)Staat pleite geht und welche Folgen das für die Bürger, Unternehmen und das politische System des Landes haben könnte. (Auch hier Prädikat: Lesen!)

Greenpeace vs Regierung

greenpeace-vs-government ((von Flickr-User Chrishartmann unter der cc-by-nc Lizenz)) [via]

Die Daily Show rockt mal wieder

the-daily-show ((Bild ist von Flickr-User wallyg und steht unter cc-by-nc-nd Lizenz))

Jon Stewart von der Daily Show nimmt mal gleich einen ganzen Sender auseinander. CNBC beschwert sich, dass Obama es tatsächlich wagen will Geld vom Bailout Hausbesitzern zukommen zu lassen, die ihre Kredite nicht mehr Zahlen können. Die Kohle also nicht den Banken zukommen lassen will. Es macht wirklich Spaß zu sehen wie er diesen Sender bloßstellt. (An Obama spart er übrigens auch nicht mit Kritik: Hier ein Folge über Obamas “neue” Irakpolitik)
[via]

[youtube LXlFnYV0y4M JonStewart]

Hier gehts zur Originalquelle wo man auch alle Folgen in voller Länge schauen kann: The Daily Show – CNBC Gives Financial Advice

Jon Stewart at its best, hell yeah!

Die Daily Show ist einfach großartig, ganz ehrlich, sowas fehlt mir in meiner Muttersprache: Eine Sendung die aktuelle politische Sachverhalte gekonnt und gerne auch mal polemisch kabarettistisch aufs Korn nimmt und auch mal etwas jüngere Leute anspricht. (Nichts gegen Pispers und Co, aber für Politik interessieren kann man junge Menschen so nicht). Außerdem schafft es Jon Stewart in seiner viermal wöchentlich erscheinenden Sendung (fast) immer interessante Gäste zu bekommen, die sich seinen oft knallharten Fragen stellen müssen.

Mein Vorschlag: Der Elektrische Reporter

Der Gute alte ElRep hat mal wieder was neues, diesmal geht es um Vorschlagsysteme (zB: Amazon (Leute die dieses Buch kauften haben sich auch folgende Porno Sammlung zugelegt) LastFM (Du hörst französischen Elektro? wie wäre es mit ein bisschen französischem Getto-Rap?) usw) Er beleuchtet auch den Datenschutzaspekt und sagt das Ende des Massenkonsums vorraus:

Elektrischer Reporter – Vorschlagsysteme: Mit den besten Empfehlungen

Die Fünf großen Parteien

Bei der Tagesschau gibt es eine recht informative Artikel-Reihe zu den fünf großen Parteien. Zu jeder Partei eine aktuelle Einschätzung. Kleine Parteipolitikauffrischung für jedermann

Bonus:

Newsticker:
Der Bundestag berät über Datenschutz in Sozialen Netzwerken – Dort wird mal wieder so viel bei rum kommen wie beim Arbeitnehmer Datenschutzgipfel: Nichts!

openSUSE kommt ab jetzt alle 8 Monate raus. – Wollen wir hoffen dass dabei die Qualität nicht nachlässt.

Einer der hirnlosesten Ideen der Welt wurde rückgangig gemacht – die Verstaatlichung der Bundesdruckerei – Nachdem man den Laden verkauft hat und der trotz ABM Maßnahme E-Pass und E-Perso kurz vor der Pleite stand, kommt man auf die Idee, dass so eine Bundesdruckerei in der Hand des Staates vielleicht doch ne gute Sache wäre -.- manchmal glaube ich, dass bei einigen Entscheidung alle versuchen möglichst nicht zu denken.

Jörg Tauss wird wird des Kinderpornografiebesitzes verdächtigt – Ausgerechnet der Politiker der sich mit Vorratsdatenspeicherung uswusf auskennt soll seine Daten nicht verwischen können? Für die Verschwörungstheoretiker hat Fefe alle Auffälligkeiten vermerkt: Zitat: “Tauss war einer der wichtigsten Gegner der Kryptoregulierung. Der Mann versteht, was Verschlüsselung ist. Und wir (der CCC) haben ihm das mit der Vorratsdatenspeicherung und Verschlüsselung erklärt. So jemand verschickt doch keine inkriminierende MMS!” Und wo wir gerade beim CCC sind:

Das Bundesverfassungsgericht hat Wahlcomputer in der jetzigen Form für Verfassungswidrig erklärt. – Ich weiß nicht in welchem Dritte-Welt-Lands-Zustand sich Deutschland schon befinden würde ohne das Bundesverfassungsgericht.

Creative Commons

Geschrieben von: lars


Creative Commons ist meiner Meinung nach die beste Möglichkeit seine Werke momentan zu lizenzieren (sonst würde ich es auch nicht benutzten unter dieser Lizenz). Es bietet viele verschiedene Möglichkeiten den Gebrauch einzuschränken ist aber sehr viel offener als das restriktive copyright.

Die Möglichkeiten im Überblick (Wikipedia):

Icon Kurzform Name des Moduls Erklärung (stark verkürzt)
  by Namensnennung Der Name des Autors muss genannt werden.
  nc Nicht kommerziell Das Werk darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden, womit nach EU-Recht auch der Verkauf zum Selbstkostenpreis verboten wird.
  nd Keine Bearbeitung Das Werk darf nicht verändert werden.
  sa Weitergabe unter gleichen Bedingungen Das Werk muss – auch nach Veränderungen – unter der gleichen Lizenz weitergegeben werden.

Namensnennung ist immer dabei der Rest ist dann kombinierbar.
zB: dieser Blog steht unter der by-nc-sa Creative Commons Lizenz.

So ist es auch kein Wunder, dass Wikipedia gerne unter einer Creative Commons Lizenz stehen würde es leider aber noch immer nicht geschafft hat, aber wohl kurz davor steht.

Bei NDR kann man mittlerweile Satireshows wie “Team Deutschland” unter einer Creative Commons Lizenz benutzen (via, via)

Und selbst change.gov, die Webseite vom baldigen US-Präsidenten steht unter einer Creative Commons Lizenz. (via, via, via)

ps: Halte die Wahl von Hillary Clinton für eine gute, bin mir aber nicht so sicher was ich vom Rest des Schattenkabinetts halten soll.

what remains is hope

Geschrieben von: lars


((Das erste Bild ist von Flickr-User San Diego Shooter)) ((Das zweite Bild ist von Flickr-User Lord Jim))

Thats it. Er ist tatsächlich gewählt worden. Barack Obama ist der neue Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. ((Nicht das ich davon ausgehen würde, dass jemand das noch nicht wusste. aber ich kann es ja auch schlecht verschweigen ;) ))

Wirklich spannend hat er es nicht gemacht, etwa gegen 3:30 Uhr unserer Zeit war klar, dass Obama das Rennen gemacht hat (spätestens als Ohio an Obama ging). Anscheinend hat man sich beim Auszählen etwas mehr Mühe gegeben. ((Man bin ich froh, dass StFeders Zitat unrecht hat))

Nach Acht desaströsen Bush Jahren und der monatelanger Schlammschlacht ums Weiße Haus gleichen die Vereinigten Staaten einem Trümmerfeld. Die “changing nation” hat Veränderung mehr als nötig:
Die einstige Vorzeigedemokratie ist zu einer moralischen Negativbeispiel verkommen. Heutzutage verbindet man mit dem Namen der USA Guantanamo, Abu Ghraib, die Irakkriegslüge und Verschuldung sowohl der Bürger als auch des Staatenbundes der USA.

Und doch haben die US-Amerikaner es geschafft sich in einer ihrer dunkelsten Stunden wieder optimistisch zu geben. Sie setzen auf den Wandel und damit auf den zentralen Gedanken der Demokratie. Nach dem Motto “wenn die letzte Regierung Mist gebaut hat, wählen wir halt eine neue”.
(In Deutschland würde es statt einer Rekordwahlbeteiligung wohl eher einen negativ Rekord geben und (Alb-)Traumergebnisse für extremistische Parteien)
Es gibt bei dem größeren Teil der US-amerikanischen Bevölkerung im Moment eine Aufbruchsstimmung, eine Hoffnung wie zu Zeiten Kennedys.
[Verschwörungstheorie] Trotz extrem gesteigerter Sicherheitsmaßnahmen des Secret Services wird er es nicht länger als zweieinhalb Jahre überleben. (Ihr glaubt gar nicht wie sehr ich hoffe, dass sich dieser Satz nicht bewahrheitet) [/Verschwörungstheorie]

Das es keine leichte Aufgabe werden würde war klar, aber der Zustand in dem George W. Bush sein Land hinterlassen wird (noch ist er ja Präsident) ist vernichtend.
Barack Obama hat also eine mehr als schwierige Aufgabe vor sich und ich bin mir ziemlich sicher, dass er die extrem hohen Erwartungen, die von allen Seiten an ihn gestellt werden, nicht erfüllen kann. Meine optimistische Prognose ist, dass Obama innenpolitisch (vor allem bei der Sozial-, Gesundheits- und Bildungspolitik) und wirtschaftlich einiges schaffen wird. Was er allerdings mit den beiden laufenden Kriegen und vor dem Iran macht, bleibt abzuwarten und hängt vermutlich (wie so vieles) nicht zu letzt von seinen Beratern und von Joseph Biden ab.

Ich bin gespannt und verweile in Hoffnung auf den Obama den die Europäer in ihm sehen.

[Nachtrag 5.11.2008 10:33Uhr]
Ich habe die Wahlnacht weitestgehend mit dem ZDF und CNN verbracht, da das ZDF das meiner Meinung nach beste geliefert hat was das deutsche Fernsehen zu bieten hatte und es geschafft hat, dass es nicht langweilig wurde (wie zB: bei der ARD). Außerdem war die Forschungsgruppe Wahlen häufig schneller mit den Urteilen (welcher Staat geht an welchen Kandidaten) als CNN, die dann später auf die gleichen Ergebnisse kamen (ich schätze mal die hatten Angst vor einem weiteren Florida-Desaster).
Hübsche Eindrücke vom der Wahlnacht gibt es bei Stefan Niggemeier, das Messias Foto bei Spreeblick und eine sinnvolle Einschätzung bei Netzpolitik.
Ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß (wenn auch zu wenig Schlaf) und bin ganz schön froh, dass ich mich mit meinem Ohio-Urteil um 3:30 Uhr nicht verschätzt habe…. sonst wärs peinlich geworden. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt :pirate:
ps: immer noch nicht sicher ist sich CNN bei North Carolina, Indiana und Missouri, aber bei einem Stand der Wahlmänner von 338 zu 163 ist das wohl eher Nebensache.

[Nachtrag 5.11.2008 12:04Uhr]
Damned, ich kann nicht anders ich muss auf das grässliche Video bei Nerdcore verweisen. Laaolalalaobama
Und Robert Basic bringt den besten Satz zur Wahl so long:

[Obama:]
Well, I say to them tonight, there is not a liberal America and a conservative America — there is the United States of America. There is not a Black America and a White America and Latino America and Asian America — there’s the United States of America.

What is about the rest of the world? There is one United States of Earth? Nope, you bet.