lerex

politics, style & more

Der globale Countdown

Geschrieben von: lars

Ich hab ja bereits erwähnt, dass ich über ein gutes Buch schreiben will und das werde ich jetz teilweise auch machen, allerdings leider nicht in dem Umfang in dem ich es geplant hatte, weil einfach zu viel was in diesem Buch steht wahr ist und ich es deswegen so schnell wie möglich unter die Leute bringen möchte (auch wenn es nur die Handvoll Leser hier ist).

Es geht um das Buch Der globale Coundown mit dem Untertitel “Gerechtigkeit oder Selbstzerstörung – Die Zukunft der Globalisierung” von Harald Schumann und Christiane Grefe.

Dieses Buch ist mit wohl neben Nelsen Mandelas “Der Lange Weg zur Freiheit” das beste Buch das ich je gelesen habe.

“Der globale Countdown beschreibt nun, wie die Globalisierung gezähmt werden kann, welche enorme Kraft dabei die neuen sozialen Bewegungen entfalten und wer die Akteure sind, die sich dem Projekt Weltgesellschaft entgegenstellen.

Die Globalisierung hat eine neue Dimension erreicht. Völker und Staaten sind in einer gegenseitigen Abhängigkeit miteinander verbunden, wie es sie noch nie gab. Doch das neue Weltsystem ist bedrohlich instabil: Die Finanzmärkte stehen vor dem Kollaps und bedrohen die Weltwirtschaft mit einer globalen Krise. Der wachsende Energiebedarf provoziert Konflikte um den Zugang zu Öl- und Gasreserven. Der Klimawandel bedroht Millionen mit Hunger, Naturkatastrophen und Vertreibung.

Weil die Regierungen bei der Regulierung der globalisierten Ökonomie versagt haben, ist zugleich ein unberechenbarer politischer Brandherd entstanden: Die Menschheit teilt sich zusehends in wenige Gewinner und viele Verlierer. In den Wohlstandsstaaten verarmen die Mittelschichten, während die Eliten ihre Einkommen vervielfachen und der Besteuerung entziehen. In den Schwellenländern des Südens findet nur eine Minderheit Anschluss an die globale Verbraucherklasse, Milliarden bleiben von den Früchten der Globalisierung ausgeschlossen. Religiöse Heilslehren und Nationalismus sind auf dem Vormarsch. Und immer mehr Menschen rufen nach wirtschaftlicher Abschottung gegen die neuen Konkurrenten aus Asien und Lateinamerika.
So droht erneut, wie schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts, ein gewalttätiger Abbruch der Globalisierung durch Handels- und Ressourcenkriege. Die Durchsetzung von mehr Gerechtigkeit wird zur Überlebensfrage für den globalisierten Kapitalismus. Nur wenn Einkommen, Steuern und die Lasten des unvermeidlichen Umbaus der Energieversorgung fair verteilt werden, lassen sich die politischen und wirtschaftlichen Risiken beherrschen.

Die globale Vernetzung zwingt den Lenkern in Politik und Wirtschaft eine planetare Perspektive auf. Eine Weltgesellschaft ist im Entstehen, und weltweite Kooperation wird politischer Alltag. Aber reicht die Zeit, um die Weichen richtig zu stellen? Der globale Countdown läuft.”

(Der Text ist wirklich gut und vermutlich besser als alles was ich schreiben könnte, nicht destotrotz schreibe ich was ;) (das sind die tollen neuen Smileys von NoktahHitam, danke dafür!))

Aber der Grund weshalb ich dieses Buch hier vorstelle ist, dass es zwar im Frühjahr dieses Jahres raus gekommen ist, aber die Weltwirtschaftskrise wie sie im Moment herrscht ziemlich gut vorausgesagt hat. In diesem Buch steht auch wie es dazu kommen konnte und man lernt wieso der Weltfinanzmarkt so instabil ist.

Es Vergleicht die jetzige Situation mit der vor dem ersten Weltkrieg: 1903 sagte Richard Ely, ein Wirtschaftswissenschaftler aus den USA: “Die Phase der national organisierten Volkswirtschaften geht ihrem Ende entgegen. Die nächste Stufe wird die Weltwirtschaft sein, der Geldmarkt ist bereits ein wirklicher Weltmarkt” Wie wir wissen kam es damals erst mal etwas anders.

Und genau wie damals halten die Autoren das jetzige Weltsystem für Instabil aus 4 Gründen, die sie in dem Buch erläutern und zu denen sie auch Lösungsstrategien anbieten:
Das Weltsystem ist instabil weil

1. Die USA in einer Schuldenspirale stecken und täglich 2 Milliarden $ Auslandskapital brauchen(das meiste kommt aus China und den Ölexporteurstaaten). Die Kapitalmärkte keiner Staatlichen Kontrolle beugen und in Investmentgesellschaften eine Spekulationsblase aufbauen, die eine weit größere Not hervorbringen könnte als die große Depression

2. Weil die Atommächte an den Waffen festhalten und damit andere Ländern wie Iran, Ägypten, Nigeria, Saudi Arabien und Brasilien bald auch Atomwaffen haben werden. Damit steigt die Gefahr eines Missbrauches dieser Waffen weiter.

3. Der Lebensstil von 1,7 Milliarden Menschen das Vorbild für den Rest der Welt ist und schon jetzt die ökologische Tragfähigkeit des Planeten überbeansprucht. 1/4 aller Menschen verbrauchen 3/4 der Ressourcen. Dies führt zu einer globalen Apartheid und damit ist der Weltfrieden (der nicht vorhandene) in Gefahr. (Daher auch der Untertitel des Buches: Gerechtigkeit oder Selbstzerstörung)

4. Weil die Hauptverursacher des Klimawandels die Folgen dessen kaum spüren, während die die es so gut wie gar nicht zu verschulden haben die Folgen in aller Härte mitkriegen. Daraus folgt wieder der oben genannte Gerechtigkeitskonflikt.

Also ich kann jedem dieses Buch wirklich nur ans Herz legen. Natürlich ist es nicht immer leicht zu lesen, denn die ca 450 Literaturnachweise kommen nicht irgendwoher, aber den Autoren gelingt es die vielen Informationen immer wieder an anschaulichen Beispielen zu erläutern. Ich sag es mal so: Bitte lest dieses Buch! Ich habe mir auch schon überlegt es dem neuen Bundespräsidenten zu schicken, allerdings wird bis der (oder die) gewählt ist schon verflucht viel eingetroffen sein, wovor das Buch warnt.

(ps: der Spoilerbutton ist von libertas.com. Danke)

4 Antworten zu “Der globale Countdown”

  1. Matthias sagt:

    Hört sich gut an das Buch.
    Ich muss jetzt hier mal nen paar interessante Links zur Wirtschaftskriese ablassen weil ich mich zurzeit sehr damit auseinandergesetzt habe.
    Hier ein paar aktuelle neuigkeiten:
    http://de.youtube.com/watch?v=ComjnMU0sbc
    Hier was aus dem Telegraph vom 06.10 Pakistan droht Staatsbankrott, konnte leider nichts auf deutsch finden:
    http://www.telegraph.co.uk/finance/financetopics/financialcrisis/3147266/Pakistan-facing-bankruptcy.html
    Hier was von Heute, Russland rettet Island mit Kredit vor Staatsbankrott:
    http://archiv.mopo.de/archiv/2008/20081007/deutschland-welt/wirtschaft/moskau_rettet_island_mit_kredit_vor_staatsbankrott.html

    Naja ich könnte jetzt hier so weiter machen aber ich denke hier wird einiges klar was grade abläuft wenn sogar ganze Staaten pleite gehen und sogar an der Börse vor dem Zusammenbruch gewarnt wird.
    Was mich eigentlich dazu bewegt hat mich mit dem Geldsystem auseinander zu setzen war die Frage

    “Bei wem verschulden sich Staaten?”

    Die Antwort dadrauf sind die Zentralbanken diese haben zwei Befugnisse die sie zu denn mächtigsten Banken der Welt machen die es gibt:

    1) Sie legen denn Leitzins einer Währung fest. (hier geh ich jetzt nicht genauer drauf ein)

    2) Sie dürfen als einzige Institute dieser Welt Banknoten drucken welche sie in Form von Krediten gegen Zinsen an den Staat verleihen.

    Das Befugniss Geld zu drucken welches gegen Zinsen in Form eines Kredites verliehen wird hat mich stutzig gemacht.

    Wenn nehmlich Zentralbanken die einzigen Institute sind welche Geld drucken können und jeden einzelnen Dollar/Euro/etc. in Form eines Kredites verleihen woher kommt dann das Geld um die Zinsen dafür zu bezahlen?
    Naja denkt mal drüber nach.

    MfG
    Matthias

  2. Kommilitone sagt:

    Vielleicht müsste ersteinmal geklärt werden, was “Geld” eigentlich ist? Wenn es die gesellschaftliche Bewertung produktiver Lebenszeit (die einzige Ressource des Menschen) ist, wird mit jedem mehr gedruckten Geldschein, mit jedem Inflationsprozentpunkt, mit jedem nicht gedeckten Kredit usw. diese vom Menschen zum Überleben geopferte Lebenszeit weniger wert. Das würde bedeuten, dass immer mehr Menschen auch immer mehr arbeiten müssten (Rente mit 67, Wochenarbeitszeit auf >40h) und real weniger Geld verdienen (Anstieg der Sockelarbeitslosigkeit, Kinderarmut, Bildungsarmut). Unser ganzes Leben wird/ist somit kapitalisiert, wirtschaftlich gesehen sind wir lediglich Humankapital – für die Uni, für die Krankenkasse, als Kunde im Autohaus oder als Arbeiter im Unternehmen.

    So stellt sich für mich nicht die derzeitige Finanzsystemkrise als das Problem dar, sondern die, Marx nannte das, “Ausbeutung des Menschen durch den Menschen”, die jeder Mensch ob Links, Mitte oder Rechts tagein – tagaus prozessiert – einfach durch das Ausgeben von Geld, das Denken in Geldwerten usw.

    Die Ungerechtigkeiten schon in unserer Gesellschaft nehmen stetig zu. Wer arbeitslos ist, kann an der Gesellschaft definitiv nicht mehr teilhaben (Hartz IV – Empfänger; Arbeiter, die rund um die Uhr arbeiten und trotzdem noch staatliche Zuschüsse benötigen, um ihre Familie ernähren zu können). Globalisierung ist nur die Ausweitung dieser Ausbeutung, weil eben nicht genügend Ressourcen (Menschen) zur Ausbeutung zur Verfügung stehen, um die Gewinne Jahr für Jahr maximieren zu können (es geht also um die Optimierung der Ausbeutung – je optimaler ein Unternehmen diese Ausbeutung betreibt, umso höher ist sein Börsenwert). Perfekte Globalisierung besteht in der globalen optimierten Ausbeutung des Menschen.

    Kritisch (im Sinne kritikaler Systeme) ist es, dass es Prozesse im Finanzsystem (Hebelprodukte, Leerverkäufe etc.) gibt, die ohne Besitz an der Ressource Lebenszeit diese verkaufen können und somit deren Wert/Entwertung festsetzen können. Das ist zwar, wenn’s gut läuft, das Optimum der Ausbeutung oder aber der “Worst Case”, wie wir ihn jetzt erleben.

    Aber was soll’s? Selbst wenn das Finanzwesen und dann die Wirtschaft zusammenbricht, es wird uns weiterhin geben, unsere Ressource Lebenszeit wird weiterhin Bestand haben (es sei denn, wir verhungern (siehe Afrika), oder es kommt zu Kriegen etc.). Wir werden unsere Ressourcen auch weiterhin optimieren, neue Ressourcen erschließen (z.B. Trinkwasser, siehe Naher Osten, Afrika) und uns auch weiterhin um diese Ressourcen streiten, prügeln und Krieg führen. Wir sind Menschen, rational (also auf eigenen Gewinn [das kann auch gesellschaftlicher Gewinn sein oder Liebe] optimiert) denkende Lebewesen.

    Natürlich kann man versuchen, für alle eine Win-Win Situation herzustellen (soziale Marktwirtschaft, Sozialismus, Kommunismus), Fakt ist dann aber, dass das Problem der Einzelnen nur auf die Mehrheit verlagert wird – auf Kosten der Freiheit eines Jeden. Auch im Kommunismus geht es nur um die Optimierung der Produktivität des Menschen, nur ist hier das Ziel auf die Gemeinschaft gerichtet und nicht auf das Finanzwesen.

    So, reicht jetzt. Waren nur so ein paar Gedanken zu dieser Thematik.

    Ich habe mir Deine Buchempfehlung gerade bestellt, ein Buch möchte ich aber auch noch empfehlen, weil’s zu diesem Thema auch ganz gut passt: Schwarzbuch Öl. Es gibt jedem einen anderen Blick auf die Wirklichkeit, auch wenn’s sehr verstörend ist.

    VG

  3. lars sagt:

    Ich könnte jetzt einen ganzen Haufen Zitate aus dem Buch bringen und deine Gedanken zum Thema teilweise unterstützen und teilweise abschwächen (win-win Situation muss nicht auf Kosten der Freiheit gehen), aber da du dir das Buch bestellt hast (was ich wirklich super finde), warte ich lieber mal bis du es selbst liest.
    Ich fände es wirklich super wenn du während des Lesens oder danach noch mal einen Beitrag schreiben würdest (evt. auch als Gastbeitrag) um sozusagen noch mal eine zweite Meinung vorzustellen (ihr merkt ich bin von dem Buch schwer überzeugt).

    Das Schwarzbuch Öl werde ich mir mal ansehen, weiß aber noch nicht ob ich es mir kaufe (die folgende Kundenrezension hat mich erstmal ein wenig abgeschreckt http://www.amazon.de/review/product/3552060235/ref=cm_cr_pr_hist_3?_encoding=UTF8&filterBy=addThreeStar ) aber zum Glück gibt es ja noch Buchhandlungen in denen man Bücher anlesen kann :)

  4. Tom sagt:

    Hey!
    Ich lese das Buch auch gerade: Echt interessant!
    Bis jetzt schockt das Buch ganz schön:) nebenbei habe ich “50 Vorschläge für eine gerechtere Welt” gelesen, das hat dann die Hoffnungslosigkeit ein wenig ausgeglichen(Motivierendes Buch: http://www.amazon.de/Vorschl%C3%A4ge-f%C3%BCr-eine-gerechtere-Welt/dp/3552060405 , man kann es auch in Bibliotheken finden :D)
    Ich freue mich über/für jeden, der Die Bücher liest:)

    MfG,
    Tom

    Ps: schöne Seite hier!